Du bist was Du ißt - eine Aussage des Ayurveda

Die eigene Gesundheit, aber auch das Wohlbefinden anderer haben mich im Leben bewegt zu forschen, zu entdecken und Themen in Frage zu stellen!

Oft wird die Aussage "Du bist was Du ißt" zitiert. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht was mit dem Thema Nahrung alles verbunden ist? Geht es wirklich nur allein um Deine Nahrungsaufname? Wie sieht es mit Deiner Flüssigkeitsaufnahme aus? Hast Du darüber schon einmal nachgedacht? Bist Du Dir dessen bewusst, daß auch die Qualität von Flüssigkeiten ausschlaggebend ist, bei der Frage was Dich ausmacht? Oder was ist mit all dem mit dem Du Dich mental und über Deine Sinne beschäftigst? Welche Filme schaust Du? Was für Bücher liest Du? Auch darüber wird unsere Seele genährt oder auch nicht.

In den letzten drei Jahren habe ich noch intensiver über all diese Themen nachgedacht und kann inzwischen sagen: "Du bist was Du ißt, trinkst, denkst und tust." Wenn Du beispielsweise Cola oder andere Brausen trinkst. Weißt Du wo die Farbe und sonstigen Zusatzstoffe hingehen? Einen Teil davon scheidest Du aus - klar. Aber was passiert mit dem Rest, den Dein Körper nicht schafft auszuscheiden? Und wenn sich Dein Körper immer mehr damit füllt? Was kann dann eintreten?

Klar Du kannst Dir sagen: "Agni verdaut das schon." Doch was geschieht, wenn Dein Körperfeuer damit überfordert ist? Dann schiebt der Stoffwechsel überschüssiges in die Zellzwischenräume, um es dort als Stoffwechselschlacken abzulagern. Ayurveda bezeichnet diese Ablagerungen als Ama. Das kann eine ganze Weile gut gehen. Anfangs merkst Du noch nichts, doch wenn die Zellzwischenräume immer mehr zugehen und sich immer mehr mit Dingen füllen, aus denen er gar nicht besteht? Wie sieht es dann aus?

Ein Sprichwort im Ayurveda heißt: "Ama ist die Mutter aller Krankheiten." Ein Satz, den Ayurvedaarzt Dr. Prerak Shah in seinen Vorlesungen oft gesagt hat. Krankheiten entstehen nicht von jetzt auf "gleich", sie entstehen und entwickeln sich über Jahre. Das passiert vor allem dann, wenn Du nichts dagegen unternimmst. Natürlich kannst Du immer wieder mal Fasten oder eine Ayurvedakur machen, doch ist das hilfreich, wenn Du danach nichts an dem änderst was Du zu Dir nimmst? Bist Du dann nicht eher in einem Hamsterrad? Du tust ständig etwas für Deine Gesundheit und bist trotzdem nicht gesund?

Im Ayurveda wird sehr viel Wert auf die Qualität der Nahrungsmittel gelegt und sagt: "Noch einmal erwärmtes Essen ist Junkfood." Eine Tatsache mit der nicht jeder klar kommt. Was ich gut verstehen kann. Schließlich ist nicht leicht überschüssiges Essen wegzuwerfen. Beim Gemeinschaftscatering oder auch in den Kochkursen habe ich sehr darauf geachtet möglichst wenig Reste beim Kochen zu produzieren. Solange Du noch nicht die Fähigkeit entwickelt hast abgestandenes in qualitativ hochwertiges Essen zu verwandeln, ist wichtig nur die Menge zuzubereiten, die Du täglich verspeist und "Junkfood" zu reduzieren oder am Besten ganz zu meiden. 

Gleiches gilt beim Thema Wasser. Unser Körper kann vieles ab, sehr viel sogar. Doch irgendwann ist das Faß im wahrsten Sinne des Wortes voll und am überlaufen. Wir sind heute vielen Stoffen ausgesetzt, mit denen der Körper nichts anfangen kann und die für ihn ungesund sind wie beispielsweise Pestizide, Mikroplastik etc.. Einen Teil davon scheidet er auch wieder aus. Doch was braucht der Körper dafür? Er braucht Wasser. Was passiert, wenn das Wasser genau diese Stoffe wie Pestizide, Mikroplastik etc. enthält? Dann kann unser Trinkwasser, diese Stoffe "nicht mehr mitnehmen". Der Stoffwechsel ist überlastet und lagert diese Stoffe in den Zellzwischenräumen ab. Mit der Zeit gehen Arterien, Venen und Zellzwischenräume zu und ein Unwohlsein bis hin zu Krankheiten entstehen. Dann fragt Ayurveda: "Warum ist diese Krankheit entstanden? Was ist die Ursache davon? Ist in diesem Fall ausreichend einfach Agni zu stärken und anzuregen?" Ist das dann nicht auch ein Kreislauf? Du stärkst immer Agni und fachst das Feuer an. Feuer verbrennt im Besten Fall die Stoffwechselschlacken, doch wenn das Feuer zu hoch wird, wird nicht nur Ama verbrannt. Hast Du darüber schon einmal nachgedacht, was dann über Ama hinaus verbrannt wird? 

An Ursachen für Ungleichgewichte gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten wie Nahrung, Wasser, Verhalten, Lebensweise, Beruf, soziales Umfeld und andere Bereiche. Zu einem großen Prozentsatz bestehen wir aus Wasser und zu einem geringeren Teil aus Nahrung. Bist Du Dir dessen bewusst? Was passiert, wenn wir zwar Bio-Lebensmittel kaufen, aber nur wenig Wert auf die Qualität von Wasser achten? Nutzen uns dann die Bio-Lebensmittel tatsächlich? Ich kaufe selbst nur Bio, aber ich achte inzwischen auch sehr auf die Wasserqualität, die ich zu mir nehme und kann sagen, daß das einen enormen Unterschied zu all den Jahren ausmacht in denen ich das nicht getan habe.

Wenn Du Dich mit Deinem Trink- und Leitungswasser intensiver beschäftigen möchtest, dann empfehle ich Dir diese Info-Veranstaltung zu besuchen, um Dich mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen. Anmelden kannst Du Dich hierüber Link zur Anmeldung.

 

 

Newsletter Anmeldung

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Bloggerei.de

Blogverzeichnis Bloggerei.de