Moringa Oleifera hat in den letzten Jahren im Ayurveda großen Anklang gefunden. Daraus ist ein großer Absatzmarkt mit Produkten entstanden, die Pflanzenbestandteile des Wunderbaumes enthalten. Denn im Ayurveda gilt Moringa Oleifera als Heilpflanze. Meine Recherchen über den Moringabaum haben folgendes ergeben:

Ayurveda muss nicht immer indisch sein. Die Prinzipien des Ayurveda  lassen sich in jede Landesküche integrieren. Wer Lust auf ein paar neue Rezepte hat – im Ayurveda Journal Nr. 38 sind ein paar neue Rezepturen zum Thema mediterrane Ayurvedaküche entstanden ;-) z.B. als Vorspeise gegrillte Antipasti und Beluga-Linsen, als Hauptspeise gibt es Fregola mit Radicchio-Pilzsauce und zum Schluss eine Apfeltarte. Jedenfalls werden wir die Kombi auf Sardinien nach kochen. Fregola und andere italienische Spezialitäten kannst Du über Gustini bestellen.

Der Moringa Oleifera wächst am Fuße des Himalayagebirges / Indien. In den alten Veden wurde vor mehr als 3000 Jahren schon über den Moringabaum geschrieben und Ayurveda sagt, dass Moringa unzählige Krankheiten heilen könne. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Moringapflanze sich über tropische und subtropische Regionen der Erde verteilt und wird inzwischen in vielen Ländern als Gemüsepflanze angebaut. Moringa hat sich im Laufe der Jahrhunderte an seine Umgebung angepasst und inzwischen sind 13 Arten von Moringa bekannt.

Newsletter Anmeldung

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Bloggerei.de

Blogverzeichnis Bloggerei.de